PFT GmbH - PHOENIX FIRE TECHNOLOGY® - EXCALOR®

LUFTFAHRT

Zivile Flugzeugbrandbekämpfung

Nach IACO-Empfehlungen benötigt man an Flughäfen reale Trainingsbedingungen. Die Größe der Brandübungsanlagen richtet sich nach der Kategorie des Flughafens. Deswegen sind unsere Lösungen darauf abgestimmt, alle Szenarien nachzustellen, die in Notfällen auftreten können.

Wir arbeiten eng mit Flugzeugherstellern zusammen, damit Abmessungen, Funktionen der Notausgänge, Luken usw. originalgetreu nachgebildet sind.

Wir können nahezu alle Feuerszenarien simulieren! Folgende Brandstellen sind üblich:

  • Reifen und Bremsen
  • Turbinen
  • APU
  • Flügeltank
  • Kabinensitze
  • Gepäckfächer
  • Küche
  • Toiletten
  • Cockpit
  • Frachtraum


Natürlich können wir auch einen Kabinen-Flashover, Rollover und große Treibstoff-Flächenbrände simulieren.

Computergesteuerte Anlagen lassen uns uneingeschränkt die Parameter eines Feuers einstellen (Flammengröße, Ausbreitung, Rauchentwicklung usw.) und die Effektivität beim Löscheinsatz überwachen. Durch vorprogrammierte Szenarien lässt sich beispielsweise ein Feuer von Rad und Bremse über den Flügel zu einem Flächenbrand oder vom Sitz über die Gepäckfächer bis zum Kabinen Rollover ausbreiten, sollte die Löschtechnik nicht korrekt oder effektiv sein.
Eine volle Computerüberwachung und Diagnose erlaubt uns die strukturelle Einheit der Brandsimulationsanlage zu überwachen und sichert die maximale Sicherheit für die Feuerwehrleute. Wärmebildkameras übertragen direkt in den Kontrollraum alle Übungsabläufe.
Zunehmend größere Flugzeuge mit immer mehr Passagieren an Bord lässt schlussfolgern, dass die Technik der Brandbekämpfung optimiert werden muss, um Tod und Verletzungen zu verhindern.



Militärische Flugzeugbrandbekämpfung

Es ist lebenswichtig, dass das Flugpersonal schnelle und effektive Rettungsmaßnahmen trainiert, um das Überleben im Falle eines Flugzeugunglücks zu sichern.

Zusätzlich kompliziert die Bestückung von Waffen die Situation und das Risiko, dass sich davon etwas entzünden kann, ist immens. Es ist lebenswichtig zu wissen, wie eine Zündung verhindert, das Risiko von katastrophalen Kollateralschäden und jegliche Verletzung des Personals oder umliegenden Flugzeugen minimiert werden kann.

Ohne Zweifel ist dies eines der anspruchsvollsten Themen unserer Technologie. Die Konstruktion der Übungsanlage muss sehr speziell und nah am originalen Flugzeug und seiner Bewaffnung sein.

Militär Flugzeuge und Helikopter haben ihre eigenen spezifischen Probleme, wegen der Verwendung von brennbaren Metallen und Leichtmetallen. Eine einfaches Feuer der Brandklasse A oder B kann rapide zu einem Feuer der Klasse D werden, mit den potenziellen katastrophalen Folgen. In Verbindung mit der Bewaffnung an Bord, hat man hier eine große Herausforderung für die Feuerwehren. Entsprechendes Training stellt eine schnelle und effektive Brandbekämpfung sicher, um Leben zu retten und noch größeren Schaden zu verhindern.



Hubschrauber, Kleinflugzeuge und Fire Screens

Hubschrauber stellen spezielle Probleme für Feuerwehrleute dar. Speziell wegen der umfangreichen Verwendung von Leichtmetallen und brennbaren Metallen in der Konstruktion und der komplexen elektrischen Ausstattung.
Geschwindigkeit und Genauigkeit der Brandbekämpfungstechnik sind das Wesentliche, um eine katastrophale Ausartung des Feuers zu verhindern.
Um Kosten zu reduzieren, kann eine Helikopter-Attrappe mit einer Kleinflugzeug-Attrappe kombiniert werden, zu einem sogenannten „Cesskopter“, um somit auch Turbo-Propeller Feuer zu simulieren.
Ziemlich oft wird zusätzlich ein „Fire Screen“ benutzt, um Geschwindigkeit und Genauigkeit von Maschinisten von Schaumwerfern zu trainieren. Es ist im Prinzip nichts anderes, als ein großes brennendes Ziel.



Flugzeugkatastrophen und Kerosin-Flächenbrände

Eine Flugzeug-Brandsimulationsanlage muss nicht einfach eine Attrappe eines intakten Flugzeugs sein. Die Übungsanlage kann Merkmale wie einen gebrochenen Flügel, Turbinenbrand und schrägen Flugzeugrumpf verbinden, um die Rettung der Passagiere mehr herausfordernd zu gestalten.
Einen sicheren und realistischen Flächenbrand darzustellen ist nicht einfach. Wir benutzen Propangas und die patentierte Wasserbad-Technologie, um einen realistischen Flächenbrand darzustellen, während gleichzeitig der Gasverbrauch um mehr als ⅓ gesenkt wird. Ein sehr wichtiger Faktor, wenn man die Wartungs- und Betriebskosten der Übungsanlage bedenkt, und eine nicht zu verachtende Reduzierung des notwendigen Lagerraums des Propangases reduziert auf diese Weise Kosten.

Der Flächenbrand ist sehr realistisch und die Flammengröße kann einfach eingestellt werden. Der Flächenbrand kann in zwei oder mehr Sektoren unterteilt werden, welche entweder einzeln, gleichzeitig oder nacheinander gezündet werden. Auf die letzte Weise entsteht der Eindruck eines sich ausbreitenden Feuers.



Übungsanlagen für Flugpersonal

Ein heutiges Flugzeug ist eine sehr komplexe Maschine mit vielen potentiellen Gefahren für Feuer.
Klar ist, je eher der Brandherd gefunden wird und das Feuer bekämpft werden kann, umso größer ist die Chance das Feuer zu löschen, Schäden und Verletzungen auf ein Minimum zu reduzieren oder gar Schlimmeres zu verhindern. Das Personal muss darin geübt sein, auf die schnellste Weise alle möglichen Brände zu lokalisieren, zu identifizieren und zu wissen, wie damit umzugehen ist

Wir benutzen realistische Crew Trainer, welche verschiedene Arten von ersten Anzeichen eines Feuers simulieren, wie Hitze, Rauch oder Geräusche. Diese sind speziell dafür gedacht, das Personal zu schulen, um schnell den Brandherd zu finden und die entsprechende Technik zur Brandbekämpfung anzuwenden. Alle Handlungen des Personals können vom Übungsleiter gesehen werden, der zu jeder Zeit eingreifen kann, um falsche Techniken zu korrigieren.
Die Übungsszenarien können variiert und entsprechend dem Wissensstand ausgedehnt werden. Das Resultat ist eine voll ausgebildete Crew, die kompetent und sicher in ihrer Arbeit ist.

Sollte der Bedarf bestehen Brandbekämpfung mit echtem Feuer zu trainieren, können wir eine zurechtgeschnittene Brandsimulationsanlage entwickeln und bereitstellen. Oder auch eine Feuerlöscherübungswanne, um Kosten zu sparen und Probleme mit der Handhabung von Feuerlöschern entgegenzuwirken.

Kontakt

Adresse
Postfach 3130
67619 Kaiserslautern
GERMANY

Telefon
+49 631 627 985 40

Fax
+49 631 627 985 50

E-Mail
info@pftfire.com

Marken



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok